Archiv

Posts Tagged ‘Fernstudium’

Mal wieder in Hamburg…

15/05/2011 2 Kommentare

Am gestrigen Samstag hatte ich mal wieder die Gelegenheit ins schöne Hamburg zur fahren. Es war nach meinen Besuch der Hansestadt im August 2011 erst das zweite Mal in meinem Leben. Der Anlass war diesmal die Absolventenfeier des Fernstudiums meiner Schwester Manuela.

Ich fuhr schon sehr früh (7:13 Uhr) in Berlin mit dem ICE Richtung Hamburg los. Die Zugfahrt war sehr öde, da der Blick aus dem Zugfenster auch nix sehenswertes (außer Wald und Felder) bot. Wenigstens kam ich dann kurz vor 9 Uhr am Hamburger Hauptbahnhof an und genehmigte mir erstmal ein Frühstück bei Mc Donalds (hatte ich schon ewig nicht). Da ich noch etwas Zeit hatte lief ich noch bis zum Hamburger Rathaus und zur Binnenalster bevor ich mich mit meiner Schwester und André am Hauptbahnhof traf.

Wir lief dann zum Hauptzollamt wo die Absolventenfeier stattfand. Da gab es zuerst einen Sektempfang und meine Schwester durfte Ihren Talar anlegen. Nun ging die Zeremonie los und es wurde etwas zu Hamburg und zur Euro FH erzählt und dann wurden alle geehrt. Im Anschluss ging es kurz vor das Hauptzollamt und es durften alle traditionell Ihr Barett in die Höhe werfen.

Nun gab es endlich was zum Essen ;-). Wir begaben uns dann zum Buffet und genehmigten uns einiges von der reichhaltigen Auswahl. Dann wurde etwas geplaudert und die Zeit war schneller als gedacht schon wieder rum. Da wir noch etwas Zeit hatten liefen wir noch etwas durch die Stadt und fuhren dann gegen 18 Uhr wieder mit dem Zug Richtung Berlin wo wir pünktlich ankamen. Ich möchte mich nochmals bei meiner Schwester bedanken das ich dabei sein durfte und mal wieder dem schönen Hamburg einen Besuch abstatten durfte.

Mehr Infos zur Euro FH gibt es hier Euro-FH.de

Meine Schwester die Fernstudentin des Jahres

30/04/2010 1 Kommentar

Am Montag und Dienstag stand mal wieder ein ganz besonderes Ereignis an. Es ging das aber nicht um mich sondern das sollten unvergessliche Tage für meine Schwester Manuela werden.
Worum ging es und wie kam es dazu.
Manuela mach ja nun schon seit einiger Zeit ein Fernstudium, erst hat Sie den Bachelor gemacht und nun ist Sie sie dabei ihren Master zu machen. Sie ist dabei sehr erfolgreich, hat gute Noten, ist schnell und macht auch Dinge die man normalerweise nicht unbedingt machen müsste. Meine Schwester schreibt seit  Beginn des Studiums ihren Blog zum  Thema, berichtet bei twitter über ihre Fortschritte und hat auch einen Stammtisch ins Leben gerufen wo Sie sich monatlich mit Studienkollegen trifft. Das alles führte dazu das man auf Sie aufmerksam wurde und Sie mit dem Preis Deutschlands Fernstudentin des Jahres ausgezeichnet werden sollte.
Am Montag war es dann soweit es stand die Preisverleihung in einem Hotel in Berlin-Mitte an. Wir wurden dort schon von einigen wichtigen Persönlichkeiten aus dem Fernstudium-Bereich erwartet und nach einiger Zeit war auch schon das Fernsehteam vom RBB da.  Diese hatten mein Schwester schon einige Stunden am Tag gefilmt und wollten sich die Preisverleihung natürlich nicht entgehen lassen. Dann war es soweit,  im Kinosaal des Hotels wurden dann die Preise in den verschiedenen  Kategorien verliehen. Manuela war als erste an der Reihe und bekam nach einer kurzen Rede über Sie einen sehr schönen gläsernen Preis. Die weitere Zeremonie mit Verleihung aller Preise dauerte dann glaube ich ca. 2 Stunden an. Nach dem langen sitzen und zuhören gab es dann leckeres Essen und Wein als Abschluss des Tages. Es wurden dabei interessante Gespräche geführt und so gegen halb 12 verließen Manuela , André und Ich diese Feier, denn am nächsten Morgen sollte es ja weiter gehen.
Wir trafen uns am nächsten Morgen am Hotel von wo es dann mit dem Bus zum Bundesministerium für Bildung und Forschung weiter ging. Dieses Gebäude war als die Mauer noch stand sowas ähnliches wie die Botschaft der BRD in der DDR. Die Preisträger wurden nochmal vom Staatssekretär Thomas Rachel geehrt und dann gab es noch eine Führung durch das Gebäude.
Als nächstes fuhr unser Bus dann weiter Richtung Reichstag wo wir erst mal die Glaskuppel besichtigten. Als Abschluss den Tages gab es dann leckeres Essen im Nobelrestaurant “Käfer“. Das Essen war wirklich was besonderes, zwar nicht von der Masse aber wie es serviert wurde, fast zu schade zum Essen.

Das waren 2 wirklich aufregende Tage aus denen ich sicherlich ein wenig mitnehmen kann. Das erste wäre auch so fleißig und engagiert wie meine Schwester zu sein und das zweite demnächst zumindest für den Anfang auch mal einen Fernkurs und naja viel. in weiter Zukunft mal ein Fernstudium zu probieren 😉
Ich bin jedenfalls sehr stolz auf meine Schwester und habe auch ein sehr gutes Vorbild.
Hier gibt´s noch ein paar Fotos. (Videos folgen)

%d Bloggern gefällt das: